Teuflische Zahnschmerzen müssen nicht sein

Fast jeder kennt das, plötzlich heftige Zahnschmerzen und das auch noch am Wochenende. Man sieht das Bild vor sich, der Mensch mit einer dicken Backe, um die ein Wollschal gebunden ist. Ein Bild des Elends, und so fühlt sich der Betroffene auch. Was jetzt, der Zahnarzt des Vertrauens hat geschlossen und zum Notdienst will man noch nicht.

Teuflische Zahnschmerzen

Hausmittel gibt es einige
Am besten die Oma anrufen meinen viele, die kennt sich damit aus. Oder im Internet nachforschen, Freunde befragen oder den Apotheker anrufen. Jeder von diesen Personen hat bestimmt einen Rat, der sich verwenden lässt und den Schmerz beruhigt.

Naturmittel oder doch Schmerztabletten
Der Apotheker rät zu einem Tee der extra gegen Zahnschmerzen gemischt wird und schnell helfen soll, aber man könnte auch Nelkenöl auf den Zahn geben, das betäubt den Zahn und er schmerzt nicht mehr so stark. Alkohol aus der Apotheke kann ebenfalls helfen, wenn das alles nicht hilft, dann wären noch die Schmerztabletten zu empfehlen. Der Kopf dreht sich, der Zahnschmerz wird stärker, der Betroffene möchte am liebsten laut schreien, aber mit letzter Kraft bedankt er sich und holt den Obstschnaps aus dem Kühlschrank. Ein kleines Gläschen in den Zahn geschüttet und es geht ein wenig besser.

Der Gang zum Zahnarzt
Es soll auch Patienten geben, die gehen bei heftigen Zahnschmerzen zum Zahnarzt, läuten und gehen wieder nachhause. Ihre Angst vor dem Zahnarzt ist so groß, dass sie schon beim Gedanken an ihn, keine Zahnschmerzen mehr haben. Irgendwann hilft das nicht mehr und sie müssen zum Zahnarzt, weil der Zahnschmerz nicht mehr aufhört. Manche Menschen legen sich die Wärmflasche auf die vom Zahnschmerz befallene Seite und andere kühlen mit Eiswürfeln. So hat jeder sein eigenes Mittelchen um sich vorübergehend vom Zahnschmerz zu befreien. Das Federkissen soll man auch meiden, wenn man Zahnschmerzen hat, Schafwolle sei gut, so sagt man. Letztlich geht fast jeder Leidende zum Zahnarzt, weil der Schmerz nicht aufhört. Der leise Schmerz ist noch erträglich, aber der ziehende macht einen fertig. Am allerschlimmsten ist der bohrende Schmerz der fast im Kopf explodiert und einen die Tränen in die Augen treibt. Am besten man lässt es nicht so weit kommen und geht gleich zum Zahnarzt. Damit es gar nicht soweit kommt, sollte man seine Zähne immer fleissig pflegen, dafür gibt es die passenden Zahnpflegeprodukte hier bei uns im Apotheken-Anbieter Vergleichsportal.

1 Kommentar

Von Stefan am 14.02.2013, 20:42 Uhr:

Das mit den Zahnschmerzen ist schon so eine Sache, bei mir hilt immer eine Tee.

Name:*

Homepage:

E-Mail-Adresse:* (wird nicht angezeigt)

Deine Meinung / Antwort:
Zeichen noch verfügbar!


 

Copyright © 2018 by Gabler Werbung • Visuelle Medien und Marketing • All Rights Reserved • www.gabler-werbung.de • DatenschutzSitemapImpressum

Apotheken-Anbieter.de ist eine für Nutzer und Verbraucher kostenlose Informationsplattform, Kaufverträge und Bestellungen kommen auf unseren Webseiten nicht direkt zustande, die verlinkten Apotheken und Partnershops bieten dem Nutzer Ihre Produkte und Waren im eigenen Namen und auf eigene Rechnung an. Da Apotheken-Anbieter.de eine unabhängige Datenbank betreibt, können einzelne Produktdaten abweichen, nicht mehr aktuell sein oder auch gänzlich nicht mehr verfügbar sein. Es besteht keine Gewährleistung und Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der angezeigten Produktdaten und Preise. Zu Risiken und Nebenwirkungen - lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie vor der Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker. Alle Informationen dienen lediglich zum Zwecke der Preisinformation, es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Alle Beschreibungen und Informationen sowie die Meinungen zu Arznei und Medikamenten ersetzen nicht die vorherige Beratung durch einen Arzt.

 

Nach oben