Die passende Verhütung für sich finden

Viele Frauen sind bei der Auswahl der richtigen Verhütungsmethode verunsichert, heutzutage gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten die angewendet werden können. Jede Frau hat einen eienen Lebensstil dem Sie nachgeht und andere Hobbys, daher passt nicht jede Verhütungsmethode in das persönliche Vorhaben.  Neben dem körperlichen Aspekt spielt auch der seelische Aspekt eine tragende Rolle, da nicht jede Methode von der Frau vertragen wird. Dieses kann am besten in Absprache mit dem Gynäkologen entschieden werden, wo die persönlichen Vorstellungen einer Frau stets berücksichtigt werden.

Die passende Verhütung finden

Die Pille ist immer noch das Verhütungsmittel Nummer 1
Über die Hälfte aller Frauen in Deutschland entscheiden sich für die Einnahme der Antibabypille, um sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen.  Diese Variante eignet sich nur für Frauen, die keinerlei allergische Reaktionen auf die Gabe von Hormonen zeigen, da es sich bei der Pille um eine hormonelle Verhütung handelt. Zudem weist sie manchmal trotz langjähriger Forschungen immer noch Nebenwirkungen auf, die je nach Körper unterschiedlich ausfallen können. Daher kann sich  die Suche nach der richtigen Pille als langwierig herausstellen. Ist die richtige Pille gefunden, muss bei der Einnahme stets mit großer Sorgfalt vorgegangen werden, da andernfalls der Schutz verloren geht. Über 21 Tage muss täglich eine Antibabypille eingenommen werden. Wichtig ist hierbei, dass dies möglichst zeitgenau passieren sollte, daher entscheiden sich viele Frauen für die Einnahme am Abend nach dem Zähne putzen um es auf keinen Fall zu vergessen. Diese Genauigkeit ist vor allem für den Hormonhaushalt im Körper wichtig, der bei einer späteren Einnahme durcheinander geraten kann, das sich wiederum auf den seelischen Zustand negativ auswirken kann.  Nach 21 eingenommenen Pillen, muss  eine Pause von 7 Tagen eingelegt werden, in der es zum Eintritt der Menstruation kommt.  Nach der Pause muss dann wieder mit der erneuten Einnahme begonnen werden, um den Schutz zu gewährleisten.

Weitere sichere Verhütungsmethoden
Neben dem Klassiker für Männer, dem Condom, gibt es neue Methoden wie das Verhütungsstäbchen, das in die Haut des Oberarms gepflanzt wird. In ihm enthalten ist ein bestimmtes Hormon, das  täglich automatisch an den Körper abgegeben wird. Erst nach 3 Jahren ist dieses Depot aufgebraucht, worauf das Hormonimplantat gewechselt werden muss.  Besonderheit dieser Methode ist sein sofortiger Schutz, der direkt nach dem Implantieren gegeben ist. Auch die zuverlässige Sicherheit macht es zu einem der beliebtesten Verhütungsmethoden bei Frauen. Bei weitere sichere Methode wird durch das Hormonpflaster geboten, das einfach auf die Haut geklebt werden muss. Ähnlich wie die Pille wird auch dieses Pflaster über 21 Tage verwendet und erst die letzte Woche ist pflasterfrei. Wichtig bei dieser Variante ist das Wechseln der Pflaster nach 7 Tagen, da sie durch den Alltag abnutzen. Die Spirale dient als Langzeitverhütung, da sie bis zu 5 Jahre einen sicheren Schutz bieten kann. Es kann vorkommen, dass der Körper die Spirale abstößt, so dass man sich für eine Alternative entscheiden muss.

 

Copyright © 2018 by Gabler Werbung • Visuelle Medien und Marketing • All Rights Reserved • www.gabler-werbung.de • DatenschutzSitemapImpressum

Apotheken-Anbieter.de ist eine für Nutzer und Verbraucher kostenlose Informationsplattform, Kaufverträge und Bestellungen kommen auf unseren Webseiten nicht direkt zustande, die verlinkten Apotheken und Partnershops bieten dem Nutzer Ihre Produkte und Waren im eigenen Namen und auf eigene Rechnung an. Da Apotheken-Anbieter.de eine unabhängige Datenbank betreibt, können einzelne Produktdaten abweichen, nicht mehr aktuell sein oder auch gänzlich nicht mehr verfügbar sein. Es besteht keine Gewährleistung und Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der angezeigten Produktdaten und Preise. Zu Risiken und Nebenwirkungen - lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie vor der Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker. Alle Informationen dienen lediglich zum Zwecke der Preisinformation, es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Alle Beschreibungen und Informationen sowie die Meinungen zu Arznei und Medikamenten ersetzen nicht die vorherige Beratung durch einen Arzt.

 

Nach oben