Gleichgewichtsstörungen können erfolgreich behandelt werden

Leiden Sie häufig unter Gleichgewichtsstörungen oder Schwindel? Dann ist es an der Zeit, dass Sie sich in ärztliche Behandlung begeben, denn Gleichgewichtsstörungen können Ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Nahezu jeder zehnte Mensch leidet unter akuten Schwindelattacken oder sogar andauernder Taumeligkeit. Besonders ältere Menschen sind betroffen, doch auch schon in jungen Jahren können Gleichgewichtsstörungen auftreten. Gleichgewichtsstörungen sind keine Krankheit, sondern ein Symptom für eine Störung im Gleichgewichtssystem. Betroffene sind oft nicht mehr in der Lage ihr Leben eigenständig zu meistern. Sie sind auf fremde Hilfe angewiesen, was ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

Gleichgewichtsstörungen erfolgreich behandeln

So macht sich Schwindel bemerkbar

Gleichgewichtsstörungen machen sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar. Betroffene haben das Gefühl, das der Boden zu schwanken beginnt oder dass sie wie von einem Sog nach unten gezogen werden. Andere meinen, dass sich die Umgebung um sie herum dreht oder neigen zum Umkippen.

Die Ursachen von Gleichgewichtsstörungen

Schwindel kann auf mehrere Ursachen zurückgeführt werden. Die häufigsten Ursachen sind Nervenentzündungen, Probleme mit der Halswirbelsäule, Herz-Kreislaufstörungen, Stoffwechselerkrankungen, Durchblutungsstörungen im Ohr und psychische Leiden.

Suchen Sie frühstmöglichst einen Arzt auf

Sie sollten nicht versuchen die Ursachen von Schwindel selbst herauszufinden und zu behandeln, denn aufgrund der vielen Ursachen, werden Sie ohne ärztliche Hilfe kaum Erfolg haben. Je länger Sie eine ärztliche Untersuchung vor sich her schieben, desto schlimmer können Ihre Beschwerden werden und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass diese chronisch werden. Dadurch steigt auch die Gefahr, dass Sie stürzen und sich ernsthaft verletzen.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Art der Behandlung richtet sich nach dem Krankheitsbild. Durchblutungsfördernde Tabletten und Infusionen versprechen schnelle Linderung der Beschwerden. Bewährt haben sich auch naturheilkundliche Behandlungsformen, wie beispielsweise die Sauerstofftherapie, Pflanzenheilkunde, Akupunktur und die Neuraltherapie. Zusätzlich helfen ergänzende Maßnahmen wie ein Gleichgewichts- oder Bewegungstraining.

1 Kommentar

Von Maria am 02.12.2018, 09:48 Uhr:

Na die Seiltänzer auf dem Bild haben wohl diese Gleichgewichtsstörungen nicht, ich würde sofort weiche Knie bekommen und der Absturz wäre vorprogrammiert ;-)

Name:*

Homepage:

E-Mail-Adresse:* (wird nicht angezeigt)

Deine Meinung / Antwort:
Zeichen noch verfügbar!


Copyright © 2018 by Gabler Werbung • Visuelle Medien und Marketing • All Rights Reserved • www.gabler-werbung.de • DatenschutzSitemapImpressum

Apotheken-Anbieter.de ist eine für Nutzer und Verbraucher kostenlose Informationsplattform, Kaufverträge und Bestellungen kommen auf unseren Webseiten nicht direkt zustande, die verlinkten Apotheken und Partnershops bieten dem Nutzer Ihre Produkte und Waren im eigenen Namen und auf eigene Rechnung an. Da Apotheken-Anbieter.de eine unabhängige Datenbank betreibt, können einzelne Produktdaten abweichen, nicht mehr aktuell sein oder auch gänzlich nicht mehr verfügbar sein. Es besteht keine Gewährleistung und Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der angezeigten Produktdaten und Preise. Zu Risiken und Nebenwirkungen - lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie vor der Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker. Alle Informationen dienen lediglich zum Zwecke der Preisinformation, es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Alle Beschreibungen und Informationen sowie die Meinungen zu Arznei und Medikamenten ersetzen nicht die vorherige Beratung durch einen Arzt.

 

Nach oben