Frühling! Heuschnupfen - und nun?

So schön die Frühblüher auch aussehen - Pollen setzen Allergikern in dieser Zeit extrem zu. Vor allem Kinder und Jugendliche leiden unter den Auswirkungen des Heuschnupfens. Nies-Attacken, geschwollene und tränende Augen, Husten bis zur Atemnot erschweren den Alltag. Der Pollenflug von Erle, Hasel, Birke oder Gräsern wird für viele Betroffene zur Qual in der erwachenden Natur. Wer ganzjährig unter einem allergischen Schnupfen leidet, reagiert auf bestimmte Allergene. Auslöser dafür können Tierhaare, Pilzsporen oder Hausstaubmilben sein.

Allergie gegen Pollen

Maßnahmen zur Vorbeugung:
Je nach Tageszeit, Klima und Ort fliegen Pollen sehr unterschiedlich. In einer Stadt ist die Pollen-Belastung meist in den Morgen-, auf dem Land in den Abendstunden zu verzeichnen. Das Lüften der Wohnung sollte deshalb in der flugarmen Zeit erfolgen. Da Wind und Sonne die Auswirkungen der Pollen verstärken können, gelten der Aufenthalt im Freien und sportliche Betätigungen mit Einschränkungen. Während der Heuschnupfen-Saison sind das tägliche Staubsaugen in der Wohnung, das feuchte Wischen und vor allem das häufige Wechseln der Bettwäsche und der Kleidung ratsam. Das Haarewaschen am Abend minimiert die Pollen auf dem Kopfkissen. Eingebaute Pollen-Schutz-Filter im Auto sollten spätestens im Zwei-Jahres-Rhythmus gewechselt werden. Als vorbeugende Maßnahme gibt es das Heuschnupfen-Mittel DHU. Einige Wochen vor dem Blütenbeginn eingenommen, hilft es, die Symptome zu lindern.

Informationen und Aktivitäten zur Heuschnupfen-Hochsaison:
Nützliche Hinweise und Ratschläge enthält die App Pollenflug für das Smartphone. Im Internet und ebenfalls in Apotheken sind hilfreiche Informationen erhältlich, wie beispielsweise der Pollenflug-Kalender. Eine wirksame Maßnahme ist außerdem, den Urlaub so zu planen, dass die stärksten Belastungen in der Region gemieden werden. Allergische Reaktionen können langfristig mit homöopathischen Mitteln abgeschwächt werden. Abschwellende Nasentropfen sollten nicht längerfristig angewendet werden.

Heuschnupfen oder Allergie?
Halsschmerzen, Husten, Schnupfen und Juckreiz sind Symptome bei Erkältungen und Heuschnupfen. Ein Allergie-Test sorgt für Gewissheit und der Arzt verordnet die entsprechenden Behandlungen.

Name:*

Homepage:

E-Mail-Adresse:* (wird nicht angezeigt)

Deine Meinung / Antwort:
Zeichen noch verfügbar!


Copyright © 2018 by Gabler Werbung • Visuelle Medien und Marketing • All Rights Reserved • www.gabler-werbung.de • DatenschutzSitemapImpressum

Apotheken-Anbieter.de ist eine für Nutzer und Verbraucher kostenlose Informationsplattform, Kaufverträge und Bestellungen kommen auf unseren Webseiten nicht direkt zustande, die verlinkten Apotheken und Partnershops bieten dem Nutzer Ihre Produkte und Waren im eigenen Namen und auf eigene Rechnung an. Da Apotheken-Anbieter.de eine unabhängige Datenbank betreibt, können einzelne Produktdaten abweichen, nicht mehr aktuell sein oder auch gänzlich nicht mehr verfügbar sein. Es besteht keine Gewährleistung und Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der angezeigten Produktdaten und Preise. Zu Risiken und Nebenwirkungen - lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie vor der Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker. Alle Informationen dienen lediglich zum Zwecke der Preisinformation, es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Alle Beschreibungen und Informationen sowie die Meinungen zu Arznei und Medikamenten ersetzen nicht die vorherige Beratung durch einen Arzt.

 

Nach oben