Tipps für den optimalen Sonnenschutz

Spätestens nach einer besonders kalten Jahreszeit, hält es kaum noch jemanden in den eigenen vier Wänden, wenn die ersten Sonnenstrahlen da sind. Ein Ausflug an den Badesee, Sport im Freien oder ein ausgedehntes Picknick gehören dann zu den liebsten Freizeitvergnügen. Doch kaum einer denkt dabei unmittelbar an den Sonnenschutz für die Haut. Dabei sind Sonnencremes nicht nur wichtig, um Sonnenbränden vorzubeugen, sondern auch wirksam gegen Hautkrebs. Was Sie daher beachten müssen, um die ersten Sonnenstrahlen unbesorgt zu genießen, erfahren Sie im Folgenden.

Optimaler Sonnenschutz

Neben guter Laune kurbelt die Sonne auch unsere Vitamin-D-Produktion an. Doch eine zu lange direkte UV-Strahlung kann auch zu Zellschädigungen und Hautkrebs führen. Dermatologen raten daher, sich immer großzügig einzucremen, um sich vor potentiell schädigenden UV-Strahlen zu schützen. Dabei ist jedoch beim Kauf der Sonnencreme nicht nur auf Ihren Hauttypen und der UV-Intensität vor Ort zu achten, nämlich auch auf das UV-A-Logo. Dieses schützt Sie vor den UV-A-Strahlen, welche verantwortlich sind für vorzeitige Hautalterung oder die Entstehung von Hautkrebs. Doch Achtung: Auch wenn Sie ausreichend Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor verwenden, heißt das nicht, dass Sie sich zeitlich unbegrenzt in der prallen Sonne aufhalten sollten. Insbesondere die Mittagssonne sollten Sie auf jeden Fall meiden. Denn ansonsten riskieren Sie nicht nur einen Sonnenbrand, sondern auch zusätzlich unangenehme Begleiterscheinungen wie ein brennendes Hitzegefühl oder Juckreiz. Bei manchen treten dann sogar in Form eines Sonnenstichs Übelkeit mit Kreislaufproblemen auf.


Beachten Sie daher, dass Sie neben der Sonnencreme auch Ihre Kleidung vor den gefährlichen UV-Strahlen schützt. Auf einen Sonnenhut oder eine Schirmmütze sollten Sie daher auf keinen Fall verzichten, wenn Sie sich in der Sonne aufhalten. Aber auch eine gute Sonnenbrille sollte von Ihnen nicht vergessen werden. Diese erkennen Sie an der CE-Kennzeichnung, welches bestätigt, dass die Sonnenbrille den europäischen Richtlinien entspricht. 

2 Kommentare

Von Fatih (http://blutdruckmessgeraete-kaufen.com/) am 18.01.2017, 22:02 Uhr:

Vor allem im Winter, wo die Sonne kaum scheint, ist die Vitamin D produktion im Keller.. Ich möchte wieder den Sommer haben! :D hahah

Von Michi (http://nur-produkttests.de) am 16.01.2017, 18:22 Uhr:

Wie ist das eigentlich mit der Vitamin D Produktion, wenn man einen starken Lichtschutzfaktor einsetzt? Die müsste dann auch reduziert sein oder nicht?
Grüße
Michi von Nur Produkttests

Name:*

Homepage:

E-Mail-Adresse:* (wird nicht angezeigt)

Deine Meinung / Antwort:
Zeichen noch verfügbar!


Copyright © 2013 by Gabler Werbung • Visuelle Medien und Marketing • All Rights Reserved • www.gabler-werbung.de • SitemapLogin

Apotheken-Anbieter.de ist eine für Nutzer und Verbraucher kostenlose Informationsplattform, Kaufverträge und Bestellungen kommen auf unseren Webseiten nicht direkt zustande, die verlinkten Apotheken und Partnershops bieten dem Nutzer Ihre Produkte und Waren im eigenen Namen und auf eigene Rechnung an. Da Apotheken-Anbieter.de eine unabhängige Datenbank betreibt, können einzelne Produktdaten abweichen, nicht mehr aktuell sein oder auch gänzlich nicht mehr verfügbar sein. Es besteht keine Gewährleistung und Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der angezeigten Produktdaten und Preise. Zu Risiken und Nebenwirkungen - lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie vor der Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker. Alle Informationen dienen lediglich zum Zwecke der Preisinformation, es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Alle Beschreibungen und Informationen sowie die Meinungen zu Arznei und Medikamenten ersetzen nicht die vorherige Beratung durch einen Arzt.

 

Nach oben